Suche:   
BAFöG
BAFöG

Bafög

Eine gute Ausbildung ist die Basis für beruflichen Erfolg. Jede Ausbildung bringt aber auch finanzielle Belastungen mit sich. Ziel des BAföG ist es, jedem jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, unabhängig von seiner sozialen und wirtschaftlichen Situation eine Ausbildung zu absolvieren, die seinen Fähigkeiten und Interessen entspricht. Eine qualifizierte Ausbildung soll nicht an fehlenden finanziellen Mitteln des Auszubildenden, seiner Eltern oder seines Ehegatten scheitern. Ob die angestrebte Ausbildung nach dem BAföG gefördert werden kann, ist im Wesentlichen von der Beantwortung folgender Fragen abhängig:

  • Ist die Ausbildung förderungsfähig?
  • Sind die persönlichen Förderungsvoraussetzungen erfüllt?
  • Ist der Ausbildungsbedarf nicht durch eigenes Einkommen und Vermögen sowie das Einkommen des Ehegatten und der Eltern gedeckt?

Ausbildungsförderung wird geleistet für den Besuch von

  1. weiterführenden allgemeinbildenden Schulen (z.B. Haupt-, Real- und Gesamtschulen, Gymnasien) ab Klasse 10,
  2. Berufsfachschulen, einschließlich der Klassen aller Formen der beruflichen Grundbildung (z. B. Berufsvorbereitungsjahr) ab Klasse 10; (die Förderungsfähigkeit setzt gemäß § 2 Abs.1 Nr.2 BAföG voraus, dass in einem zumindest zweijährigen Bildungsgang ein berufsqualifizierender Abschluss erreicht wird),
  3. Fach- und Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt,
  4. Berufsfachschulklassen und Fachschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt, sofern sie in einem zumindest zweijährigen Bildungsgang einen berufsqualifizierenden Abschluss vermitteln,
  5. Fach- und Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt,
  6. Abendhauptschulen, Berufsaufbauschulen, Abendrealschulen, Abendgymnasien und Kollegs,
  7. Höheren Fachschulen und Akademien,
  8. Hochschulen


Betriebliche oder überbetriebliche Ausbildungen - so genannte Ausbildungen im dualen System - können nach dem BAföG nicht gefördert werden; dies gilt auch für den Besuch der Berufsschule.


Schülerinnen und Schüler, die eine der in den Nummern 1 bis 3 genannten Schulen besuchen, erhalten nur dann Förderung, wenn sie nicht bei den Eltern wohnen und notwendig auswärts untergebracht sind.

Anspruch auf Ausbildungsförderung hat:

  • wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt
  • persönlich geeignet ist, d.h. die Leistungen des Auszubildenden erwarten lassen, dass er das angestrebte Ausbildungsziel erreicht
  • die Ausbildung (für die Förderung beantragt wird) vor Vollendung des 30. Lebensjahres beginnt.

Leistungen nach dem BAföG werden frühestens vom Beginn des Antragsmonats an erbracht, niemals rückwirkend.

Mit dem BAföG-Rechner kann die Höhe des BAföG-Anspruchs unverbindlich vorab berechnet werden. Der Rechner ist online abrufbar unter https://www.studentenwerke.de/de/content/baf%C3%B6g-berechnen .  Die Formulare für die BAföG-Beantragung  stehen als Download bereit.

 

Das Bundesgesetz über individuelle Förderung der Ausbildung (23.Dezember 2014) ist abrufbar unter: https://www.gesetze-im-internet.de/baf_g/index.html#BJNR014090971BJNE001201310 

 

(Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung / Stand 05.12.2016)

Schüler und Schülerinnen wenden sich an :
  • Landeshauptstadt Dresden
    Geschäftsbereich Soziales
    Jugendamt
    Abteilung Beistandschaften, Amtsvormundschaften und -Pflegschaften
    Neues Rathaus, Dr.-Külz-Ring 19
    01067 Dresden
    Tel.: 0351 – 488 47 61

 

Studenten (Inland) wenden sich an :

  • Studentenwerk Dresden
    Anstalt des öffentlichen Rechts
    Amt für Ausbildungsförderung
    Fritz-Löffler-Str. 18
    01069 Dresden
  • Tel.: 0351 - 4 69 75 18
    Fax: 0351 - 4 69 75 50
    E-Mail: bafoeg@swdd.tu-dresden.de

Bitte beachten: Für die Berufsakademien ist in Sachsen zentral  zuständig:

  • Landratsamt Aue-Schwarzenberg
    SZB
    Obere Schloßstr.
    08273 Aue
    Tel.: 037 71 -  27 70
    Fax: 037 71 -  27 73 25
                    

Gebührenfreie Hotline des Bundesministerium für Bildung und Forschung und des Deutschen Studentenwerks: Tel.: 0800-223 63 41

 

Weitere Informationen auch unter www.bmbf.de/pub/ausbildungsfoerderung-bafoeg_bildungskredit_und_stipendien.pdf