Suche:   
Ansprechpartner in Dresden

Landeshauptstadt Dresden
SG Elterngeld/ Erziehungsgeld
Dr.-Külz-Ring 19
01067  Dresden
Tel. 0351 - 488 47 77
eMail:Elterngeld@Dresden.de

Sprechzeiten:
        
dienstags + donnerstags   08:00 - 12:00 Uhr /
14:00 - 18:00 Uhr

 

Weitere Informationen zur Beantragung und zur Berechnung finden Sie hier...


Elterngeld

Die Geburt eines Kindes bringt viele Veränderungen. Das Elterngeld unterstützt Familien, wenn Eltern nach der Geburt für ihr Kind da sein wollen und ihre berufliche Arbeit unterbrechen oder einschränken.

Die Höhe des Elterngeldes richtet sich nach dem durchschnittlich monatlich verfügbaren Erwerbseinkommen, welches der betreuende Elternteil im Jahr vor der Geburt hatte. Es beträgt mindestens 300 Euro und höchstens 1.800 Euro monatlich.

Das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz ist seit 1. Januar 2007 in Kraft, seit 01.01.2011 gelten einige Neuregelungen zur Höhe des Eltersgeldes und zu dessen Bezugsberechtigung.

Elterngeld wird rückwirkend für 3 Monate gewährt und kann frühestens nach Geburt des Kindes beantragt werden.

Antwort auf häufig gestellte Fragen zum Elterngeld finden Sie hier... .

Am 1. Januar 2015 ist das Gesetz zur Einführung des ElterngeldPlus mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit in Kraft getreten.

ElterngeldPlus

Eltern, deren Kinder ab dem 1. Juli 2015 geboren werden, können das Elterngeld mit dem ElterngeldPlus und dem Partnerschaftsbonus kombinieren.

Wir haben für Sie die wichtigsten Neuregelungen hier zusammengestellt:

Elterngeld und Teilzeitarbeit können besser miteinander kombiniert werden. Bei Teilzeitarbeit nach der Geburt des Kindes verlängert sich die Bezugszeit des Elterngeldes: Aus einem Elterngeldmonat werden zwei ElterngeldPlus-Monate.

Mütter und Väter, die zeitgleich als Elternpaar in Teilzeit gehen, erhalten vier Monate lang parallel und zwischen 25 bis 30 Wochenstunden jeweils vier zusätzliche ElterngeldPlus-Monate

Eltern können zwischen Elterngeld und ElterngeldPlus wählen oder beides kombinieren.

Elternzeit kann flexibler gestaltet werden: Wie bisher können beide Elternteile 36 Monate unbezahlte Auszeit vom Job nehmen. Davon können jetzt 24 Monate zwischen dem dritten und achten Geburtstag des Kindes eingesetzt werden. Eine Zustimmung des Arbeitgebers ist nicht mehr erforderlich.

Elternzeit kann in drei Zeitabschnitte pro Elternteil eingeteilt werden.

 

Broschüre "ElterngeldPlus mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit"

Die Broschüre, herausgegeben vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, gibt es hier...  zum herunterladen.

Broschüre "Mehr Zeit für die Familie: Väter und das ElterngeldPlus" 

Die Broschüre, herausgegeben vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, gibt es hier...  zum herunterladen.


Red.: H. W. (JIS)/ Quelle: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend/ Stand: 22.06.2016